Mittwoch, 26. Oktober 2016

WIE ICH ZU EINEM NEUEN LIEBLINGSDRAMA, UND DIE BAND TWENTY ONE PILOTS ZU IHREM NAMEN KAM




Dahinter steckt ein kleines, aber feines Bühnenwerk aus der Feder von Arthur Miller.

"All My Sons" ist ein Drama in drei Akten über eine Familie, dessen Vater während des Krieges eine Entscheidung getroffen hat, die nicht nur für 21 Piloten, sondern auch für einen seiner zwei Söhne tödliche Konsequenzen hatte.

Joe Keller hatte die Wahl und entschied sich für das Wohl seiner Familie. Die schwerwiegenden Folgen für die Allgemeinheit in Kauf nehmend. So ließen er und sein Geschäftspartner, um der Existenz ihrer Maschinenfabrik nicht zu schaden, fehlerhafte Maschinenteile ausliefern, die für den Krieg in Flugzeugen verbaut wurden und diese zum Absturz brachten.

Joe Keller entzog sich seiner Schuld, die ihn nach einigen Jahren jedoch einholt, als der verbliebene Sohn die Wahrheit über den Entschluss seines Vaters und den Tod seines Bruders erfährt.

Im Verlauf der Handlung werden die zwei Hauptthemen des Werkes deutlich: Die Beziehung zwischen Vater und Sohn, und der Konflikt zwischen persönlicher Moral und dem Erhalten des Geschäfts.

Was mich an Arthur Millers "All My Sons" fasziniert, ist, dass das Drama ausschließlich in dem persönlichen Umfeld der Familie stattfindet und somit, die Einblicke in das Leben und die Probleme der Familie sehr real erscheinen und nicht weit hergeholt. Das erschafft im ganzen Werk eine Art spürbaren Menschlichkeit.



Doch was hat diese Geschichte mit Twenty One Pilots zu tun? - Sie war die Inspiration für Tyler Joseph (Sänger von Twenty One Pilots), nachdem er das Bühnenstück im College behandelt hat.

Wie schon vorher genannt, sind durch die Entscheidung des Vaters in dem Drama 21 Flugzeuge abgestürzt, da in ihnen die fehlerhaften Maschinenteile verbaut wurden.  Der Name "Twenty One Pilots", so äußert sich Tyler Joseph in einem Interview bei joiz, soll die Band daran erinnern, dass schwierige Entscheidungen auf sie, ob als einzelne Person oder als Band. zukommen werden und sie sich richtig entscheiden müssen, auch wenn der Nutzen oder das Ergebnis erst nach einiger Zeit sichtbar wird.

[Hier das Originalinterview zu dem Bandnamen]

Ich bin begeistert von dem Drama "All My Sons" und der Geschichte, die hinter "Twenty One Pilots" steckt. Dieses kleine Theaterstück hat mich zum Nachdenken gebracht, inwieweit die Sorge um die Familie wirklich Entscheidungen beeinflussen kann und ob ich genauso wie Joe Keller reagiert, das Unglück von anonymen Individuen dem der eigenen Familie vorgezogen hätte. Oder ob das Familienwohl letztlich an diesem Entschluss zerbrochen ist.

Wie hättest Du Dich entschieden?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

leave a comment

EINE WOCHE - ZWEI KONZERTE