Sonntag, 6. November 2016

"WE ARE TWENTY ONE PILOTS AND SO ARE YOU"



Der zweite November diesen Jahres - nicht nur irgendein Mittwoch für mich. Sondern DER Mittwoch. DER Tag, an dem Twenty One Pilots mit ihrer krassen Show Berlin beglücken. Und ich durfte dabei sein!

Nach über einem halben Jahr Vorfreude, Wochen der Aufregung und den finalen, euphorischen Stunden in der Warteschlange wurde dieser lang ersehnte Abend endlich Wirklichkeit - und die konnte locker mit meinen erträumten Erwartungen mithalten. 


Ein Abend des cuten Voracts

Vorbereitet wie ich immer bin, hatte ich, anders als viele in meinem Umfeld, einen Plan wer Bry ist und was er für Musik macht. Youtube hatte mir dazu ein paar Kostproben gegeben und ich entschied für mich, nachdem ich einige Zeit über Bry's Style geschmunzelt habe, dass ich seine Songs o.k. finde. 
Diese Feststellung hat sich nach seinem Live-Auftritt nochmal erheblich ins Positive verändert. Nicht ganz unschuldig daran ist der irische Charm von Bry und die Wohlfühl-Athmosphäre, die seine Musik schafft.



Ein Abend der guten Sicht

Zehnte Reihe! Ich stand in der zehnten Reihe! Eigentlich hatte ich mir vorgenommen, noch weiter vorn zu stehen, aber während des Konzerts hat sich rausgestellt, dass meine Platzwahl recht gut war - ich konnte ohne Beschwerden gucken uuuund bei dem Song "Trees" stand ich circa zwei Meter von Tyler entfernt, als er mit seiner Drum im Publikum stand. whaat. (Davon habe ich kein Foto, dafür war ich wohl zu geflasht)


Ein Abend der besten Bühnenshow

Ich habe diese ausgefeilte Bühnenshow von Twenty One Pilots so geliebt. Angefangen bei den unübertrefflichen Hintergründen auf dem Screen, die nicht nur mega schön anzusehen, sondern auch mit der ganzen eingebauten Symbolik sehr durchdacht war. Dann wurde noch eine reinste Akrobatik mit dem Licht und den Effekten dazugepackt, die an jeder Stelle perfekt gepasst hat. 
Und DANN kam noch der abwechslungsreiche und mega mitreißende Auftritt von den Bandmitglieder Josh und Tyler, die mehr als abgegangen sind. Der bekannte "Backflip vom Piano" war natürlich unter anderem auch mit von der Partie.





Ein Abend des Publikums

Wirklich bemerkenswert und eine reine Hysterie auslösend war, wenn Tyler mal hier oder da einfach im Publikum auftauchte, obwohl er vor gefühlten zwei Sekunden noch auf der Bühne gestanden hatte. Mega geil. 
Außerdem sind Twenty One Pilots ja für den Einbezug des Publikums in die Show bekannt und ein Schlagzeug + Josh, das von der Crowd gehalten wird, fehlte nicht. Genauso wenig wie ein auf der Menge stehender Tyler. 
Das überhaupt krasseste an Einbezug des Publikums war jedoch, als ein junges Mädel auf die Bühne geholt wurde und mit Josh zusammen den "Secret Handshake", der auch Teil des "Stressed Out" Musikvideos ist, machen durfte. 


Ein Abend der einzigartigen, neuen Show-Innovationen

Für besondere Freudenschreie meinerseits sorgte ein riesiger Hamsterball, in dem Tyler dann einfach über die Leute (ja auch fast über mich) im Stehraum gerollt ist. So etwas habe ich noch nie bei einer anderen Band gesehen. 

Ein Abend der Masken 

Ohne die hätte mir was gefehlt. Masken sind einfach eins der Markenzeichen von TOP.


Ein Abend der überaus fantastischen Musik

Ich habe es geliebt, Tyler's Stimme live zu hören! Das war so besonders. Genau wie Josh an seinem Schlagzeug. Den Sound in der Max-Schmeling-Halle fand ich einwandfrei, da hatte ich vorher ja leichte Befürchtungen, die sich aber nicht in die Realität umgesetzt haben. Und die Stellen, an denen das Publikum allein sang, hatten echt Gänsehautfaktor.



Ein Abend der Emotionen

"Emotional Roadshow" - da steckts schon drin. Bei manchen Lieder kam mir auch wirklich das Heulen, vor Freude. Ich kann gar nicht alles beschreiben, was an diesem Konzert alles so mega cool war - Ich denke, das musst Du Dir selbst mal reinziehen - es lohnt sich vollkommen! 



"We are Twenty One Pilots and so are you"




Kommentare:

  1. Eine schöne, leidenschaftliche Kritik. Es hat Spaß gemacht zu lesen und alles war sehr bildhaft! Das I-Tüpfelchen wäre eine Auswahl an typsischen Songs gewesen, damit sich auch Leute, die die Band nicht kennen, reinhören können.

    Schönen BloKoSo!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Evy!
      Es freut mich, dass ich dich mit dem Artikel erreichen konnte. :)
      Und danke für den Hinweis, da denkt man im ersten Moment als absolutes Fangirl gar nicht dran, dass es Leute gibt, die TOP noch nicht kennen. :D Aber Recht hast Du auf jeden Fall, das werde ich sogleich hinzufügen!

      Löschen

leave a comment

EINE WOCHE - ZWEI KONZERTE