Sonntag, 18. Juni 2017

CARDBOARD HEARTS IM PRACHTWERK



Mit bunter Show, Kuchen und den Tunes zweier Bandtalente - Besser hätte ich meinen Samstagabend nicht verbringen können, als auf dem Konzert von Cardboard Hearts im Prachtwerk, Berlin.

Als Unterstützung hatte das Indierock-Quartett die junge Band Prismala dabei, die u.a. Songs ihres Albums "Colours of a Summer" präsentierte. Dabei überzeugte besonders die außergewöhnliche Stimme des Sängers. Gecatched vom Wohlfühlvibe und den lässigen Melodien ihrer Songs, wird Prismala in Zukunft wohl fester Bestandteil meiner Playlists werden.





Doch nicht nur Prismala haben gestern Abend ihr musikalisches Können bewiesen, auch Cardboard Hearts baten eine abwechslungsreiche Show. Neben den alten und neuen Songs, z.B. von ihrem Album "If My Thoughts Could Be Heard", schlichen sich auch Cover von Cage The Elephant und The Kooks ein, die ordentlich Stimmung machten. 

Ebenso für eine großartige Überraschung sorgte der Einsatz von Passagen aus Kompositionen Johann Sebastian Bachs und der Red Hot Chili Peppers als Art Intro, auf welches eigene Songs wie "Crazy" folgten. Dabei wurde geschickt der einzigartige Trumpf dieser Band - die Violinenklänge eingesetzt, woraus ein nicht erwartetes Wow-Erlebnis resultierte.



Umso trauriger ist der Gedanke, das dies die letzte Cardboard Hearts Show für Darya, der Violinistin, war. Jedoch ließen sich weder Bandmitglieder noch Besucher davon unterkriegen und verbrachten einen wunderbaren Abend in familiärer, ungezwungener Atmosphäre in der gemütlichen Location des Prachtwerks. 



Alles in allem war es für mich ein absolut gelungener Abend mit fröhlicher Stimmung, der bei mir ausschließlich positive Eindrücke und einen Wiederholungsbedarf hinterlassen hat.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

leave a comment

EINE WOCHE - ZWEI KONZERTE