Sonntag, 25. Juni 2017

Daughterville Festival 2017 - Hier spielt die Musik!

© Daughterville Festival

"If you don't mind I could take you by the hand and we could dance the night away"   - RIKAS (Slow Down)

Den besten Anlass dazu bietet am 15. Juli 2017 das Daughterville. Die Tochter unter den Festivals geht dieses Jahr in die fünfte Runde und zum ausgewählten Line-Up zählen unter anderem RIKAS und Bergfilm! Somit bringt die von Jugendlichen organisierte Veranstaltung schon erste Festivalvibes auf das Gelände des MS Dockville in Hamburg, Wilhelmsburg. 

Die Devise dabei lautet - klein aber fein. Auf dem liebevoll gestalteten Areal und in familiärer Atmosphäre kann für einen Tag dem Alltag entflohen werden. Durch die diesjährige Auswahl der Künstler und Bands ist ebenfalls für eine abwechslungsreiche musikalische Darbietung gesorgt. Auch das Lauschen von Wortkunst in Form eines Poetry Slams ist auf dem Daughterville möglich.

Ich schätze dieses Festival wegen all der Details, der freundlichen Stimmung und des jugendlichen Pepps. Grund genug für mich, in nicht mehr ganz einem Monat wieder Teil der Sause zu sein, wie ich Dir in diesem Beitrag schon einmal erklärt hatte. Dazu kommt, dass mich die Bekanntgabe des kompletten Line-Ups sehr positiv überrascht hat. Zu meinen Favoriten zählen:

Consolers

Das Trio aus Hannover sorgt mit entspanntem Indie für den richtigen Groove. Zwischen leicht verträumten Melodien und charakteristischem Gesang ensteht die persönliche Note der Consolers. Auch ihre erste Single "Breezes" aus ihrem kommenden Album weist diese luftigen Klänge auf und macht Lust auf mehr. 


RIKAS

Schon letztes Jahr beehrte dieses Stuttgarter Quartett das Daughterville und überzeugte besonders durch positive Ausstrahlung. Mit lockeren Rhythmen und freshen Tunes im Gepäck haben RIKAS die Sommer-Gute-Laune auf ihrer Seite. Ob als Soundtrack für einen Surfnachmittag oder als Hula-Grundlage, die Strand-Assoziation scheint eine wichtige Zutat ihrer Musik zu sein.  




Bergfilm

Eine Band, die dem Elektro-Pop Charme verleiht. Durch eine stimmige Balance von catchenden Melodien, Retrovibe und eindrucksvollem Gesang entstanden auch die Songs ihres ersten Albums "Constants". Dabei ist ihre Musik einerseits tanzbar und andererseits hat deren Konsum eine beruhigende Wirkung, was Bergfilm zu einem meiner absoluten Lieblinge des diesjährigen Daughterville-Line-Ups macht.




Neben diesen drei Acts sind ebenso, für Fans deutschen Raps, die beiden Künstler Sookee und Amewu vertreten, die mit ihren kritischen Liedern zum Nachdenken anregen und trotz komplexer Themen nicht den Flow vergessen.



Für Abwechslung in der musikalischen Umrahmung ist auch durch den Auftritt der Solo-Künstlerin Emily-Mae Lewis, der Pop-Punk Band Thrashkat und der Band Brass Briot, die an dem Samstag einen geheimen Ort mit ihren modernen Instrumentalklängen unsicher machen, gesorgt. Außerdem ist mit der Anwesenheit dreier, sehr vielfältiger DJ-Sets - von Headshell, Willing Witness und Kei.Jto - für Schwung im Tanzbein gesorgt.

Zusammenfassend hat das Team des Daughterville also ein lohnendes Programm auf die Beine gestellt, das auch Du Dir nicht entgehen lassen solltest. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen