Sonntag, 27. Oktober 2019

KONZERTE NOV/DEZ 19


Die abgefreakt.de Redaktion ist umgezogen. Nach Berlin. Daher folgende Termine ausschließlich in der deutschen Hauptstadt. Doch keine Sorge, die meisten Touren machen auch Halt in anderen Städten, Infos verlinkt. Damit auch Nicht-in-Berlin-Ansässige ihr Geld für Live-Musik und keine unnötigen Weihnachtsgeschenke ausgeben.

Fontaines D.C. / 5. November im Bi Nuu, Berlin
Dank Instagram und dem guten Musikgeschmack meiner Follower durfte ich diese Band vor einiger Zeit entdecken. Seit dem lege ich mir die Musik gern wie eine weiche Decke um die Schultern und schaue dem Regen draußen zu. Tropfen trommeln ungehalten wie das Schlagzeug. Die Songs des Quintetts aus Dublin sind eine Mischung aus kantiger Gitarre und rundem Gesang. Macht Chili an die heiße Schokolade. Berlin-Tickets sind bereits vergriffen, doch ich wollte euch dieses Konzert nicht vorenthalten. Falls sich jemand engagiert, eine Karte von verschnupften Zuhause-Bleibern zu ergattern. Alle Tourdaten gibt es hier.



Blood Red Shoes / 5. November im Metropol, Berlin
Wer lieber nach einer Alternative sucht, weil er am 5. November nicht zuhause bleiben möchte, soll nicht enttäuscht werden. Das Duo Blood Red Shoes ist mit ihrem aktuellen Album "Get Tragic" unterwegs und bereit, die Bühne mit ihren glühenden Songs in Brand  zu setzen. Alle Tourdaten gibt es hier.



Yungblud / 7. November im Astra Kulturhaus, Berlin

Hierzu möchte ich gar nicht viel schreiben, sondern auf bestehende Konzertberichte verweisen (hier und hier). Ich sah den abgedrehten Briten zweimal live und kann sagen, dass die Show zurecht bereits ausverkauft ist. Die Energie, die Yungblud auf der Bühne versprüht steckt an und noch nie war ich in der Lage, so viel zu hüpfen, ohne müde zu werden! Falls ihr euch irgendwie noch auf ein Konzert von ihm sneaken könnt, geht hin. Alle Tourdaten gibt es hier.



Oscar Jerome / 7. November im Maschinenhaus, Berlin

Wer es an dem Donnerstagabend des 7. Oktober lieber ruhig angehen lassen möchte, ist bei einem Konzert von Oscar Jerome gut aufgehoben. Zurücklehnen zu der warmen Stimme des Sängers. Der Sound ist eine Fusion aus Hip Hop und Jazz, bunte Klangelemente und knisternde Atmosphäre. Alle Tourdaten gibt es hier



girl in red / 13. November im Musik & Frieden, Berlin
Mit ihrem Song "bad idea!" hat mich die junge Norwegerin in ihren Bann gezogen. Eine Melodie, die nicht mehr aus dem Kopf. Ich liebe diese Balance zwischen der melancholischen, zerbrechlichen Stimme und doch frechem Unterton. Die Melodien kommen in schäumenden Wellen. Irgendwie nostalgische Atmosphäre. Alle Tourdaten gibt es hier.


Van Holzen / 15. November im Musik & Frieden, Berlin
Das letzte und auch erste Mal, dass ich Van Holzen auf einer Bühne sah, war 2016 beim New Music Award. Schon ein Weilchen her. Damals fasziniert vom gerade erschienenen "Herr der Welt". Schnell wurde ich in den düster-raue Sound des ulmer Trios gesogen. Mittlerweile hat die Band ihr zweites Album "Regen" draußen. Nicht weniger beeindruckend. Und für mich ist es nun an der Zeit, dies beim direkten Musikerlebnis zu würdigen. Alle Tourdaten gibt es hier.


Starcrawler / 16. Novemer im Maze, Berlin

Besuch aus Los Angeles. Diese junge Band bringt laut ihrer Spotify-Beschreibung nicht nur rockige Mukke auf die Bühne. Sondern auch eine schrille Performance, bei der Frontsängerin Arrow de Wilde über den Boden kriecht, sich ins Publikum stürzt, Kleidung oder Mobiltelefone der Besucher als Requisiten ihrer Show benutzt. Wer will sich so etwas entgehen lassen? Alle Tourdaten gibt es hier.


Cigarettes After Sex / 23. November im Tempodrom, Berlin 
Atmosphärisch. Melancholisch. Im Dunkeln schwebt die Musik in einer hellen Wolke durch den Saal. Ich habe jetzt schon vor Augen, wie ich nichts mehr vor Augen haben werde, da Tränen meine Sicht trüben. Die Musik des Trios ist live so intensiv. Melodien erklingen im Raum, als wären sie das einzige, was existiert. Alle Tourdaten gibt es hier.


Electric Guest / 27. November im Musik & Frieden, Berlin

Mit ihrem mittlerweile dritten Album stehen Electric Guest auch in Berlin in den Startlöchern. Das Pop-Duo bringt knallige Farben in den grauen November. Funkige Sounds und lockere Stimmung. Ich weiß noch, wie ich vor Jahren zu "Ritual Union" durchs Wohnzimmer tanzte. Warum nicht auch durchs Musik & Frieden? Alle Tourdaten gibt es hier.


The Faim / 2. Dezember im Lido, Berlin

Neben Parcels hat mich auf dem Lollapalooza noch eine andere australische Band absolut weggeblasen. The Faim. Ich kann nicht einmal genau sagen, welches Lied es war. Alle gingen sofort durch die Nervenbahn und elektrisierten, euphorisierten. Ohne Witz, das müsst ihr euch ansehen! Alle Tourdaten gibt es hier



Die Nerven / 11. Dezember im Lido, Berlin
Beim Kosmonaut in diesem Jahr war meine Die Nerven Premiere. Und es war tatsächlich so gut, wie alle versprachen. Ohne mich vorher viel mit der Musik des Trios auseinanderzusetzen, blitzverliebt. In die Ehrlichkeit und natürliche Schönheit dieser teilweise groben und doch so feinen Melodien. Außerdem: wer mit mir zu meinem 20. Geburtstag anstoßen möchte, ist gern vor der Lido Bühne gesehen. Alle Tourdaten gibt es hier.


Loyle Carner / 12. Dezember im Astra Kulturhaus, Berlin

Die beruhigende Stimme von Loyle Carner und seine unaufdringlichen Melodien sind hypnotisierend. Beim Dockville habe ich seinen Auftritt leider verpasst, auch der Berlin Termin ist schon ausverkauft. Aber das werde ich nicht auf mir sitzen lassen. Den Londoner und sein aktuelles Album "Not Waving, But Drowning" muss ich auf der Bühne sehen. Hört euch die Songs an und ihr wisst, was ich meine. Alle Tourdaten gibt es hier.


Rikas / 12. Dezember im Badehaus, Berlin
Auch meine vorbereitete Alternative ist bereits ausverkauft. Ist das ein Zeichen? Alle Tourdaten gibt es hier.




Clairo / 17. Dezember im Lido, Berlin
Ich könnte mir keinen besseren Konzertjahresabschluss vorstellen, als einen Abend mit Clairo. Verträumt-sanfte Songs und "Flaming Hot Cheetos". Die Sängerin aus Boston erschafft einen Vibe, der Soundtrack für die ästhetisch grobkörnigen Videoaufnahmen eines Dachbodenfunds sein könnte. Alle Tourdaten gibt es hier.



Text & Foto: Annekatrin Schulz